Im Alltag entspannen

 Wer in Stressituationen mit seinen Zehen wackelt, entspannt Körper und Psyche. Denn um die Zehen zu bewegen, muss das Gehirn etwas von seiner durch den Stress geblockten Energie ableiten. Zudem fällt es niemandem auf!

 

Eine Minute lang bewusst lächeln. Das hebt die Stimmung.

 

Immer wieder mal aus dem Fenster, möglichst ins Grüne schauen. Der Blick in die Ferne entspannt, weil er vom Stress ablenkt, das natürliche Grün beruhigt.

 

Atemzüge zählen: 4-6-8-Atmung. Vier Sekunden einatmen, dabei muss der Bauch sich nach vorne wölben, sechs Sekunden den Atem anhalten und acht Sekunden über den geöffneten Mund ausatmen.

 

 

 

 

Sprechen Sie mich bezüglich einer Beratung an.